Preview aus Scott Kelbys Foto-Rezepte 2: Porträtfotografie

26. März 2014
von fotoespresso
0 Kommentare

Fensterlicht: Wo Sie die Person positionieren

Fensterlicht, speziell das von einem Nordfenster, ist mit das schönste Licht für Porträtaufnahmen (einige Profis bestehen sogar darauf, für ihre Porträts nur natürliches Licht zu verwenden, Punkt!). Das Fenster streut das Licht, und je größer das Fenster, desto weicher und diffuser wird das Licht. Wo positionieren Sie also die Person, wenn Ihnen richtig schönes Fensterlicht zur Verfügung steht? Mit der einen Schulter zum Fens- ter. Die Person kann den Kopf auch noch ganz leicht (nur wenige Grad) zum Fenster drehen, um den Effekt zu verstärken. Wählen Sie einen Abstand zum Fenster von etwa zwei Metern, damit sich das Licht schön weich um die Person hüllt (wenn sie näher an das Fenster herangeht, wird das Licht sehr schnell sehr kontrastreich). Der Abstand zum Fenster ist außerdem nötig, um nicht das direkte Sonnenlicht einzufangen, son- dern schön weiches, nahezu zauberhaftes Licht zu verwenden, auf das so viele Profis schwören.

Bild und Text aus dem Buch „Scott Kelbys Foto-Rezepte 2„. Es handelt sich um einen Vorab-Auszug.

Teile mit deinen Freunden:
Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ähnliche Artikel
Kategorien