Scott Kelbys Foto-Rezepte: Porträtfotos (Auszug)

19. Februar 2014
von dpunkt.buchauszüge
0 Kommentare

Der richtige Hintergrund für Außenaufnahmen

Wenn Sie Porträts als Außenaufnahmen fotografieren, können Sie weder Stoffe noch Papier als Hintergrund verwenden (aber das muss ich eigentlich nicht extra erwähnen, oder?), deshalb müssen Sie sich ein paar mehr Gedanken über den Hintergrund machen. Die Regel lautet: Halten Sie den Hintergrund so einfach wie möglich. Je einfacher der Hintergrund, desto stärker das Porträt – positionieren Sie die Person also so, dass möglichst wenig hinter ihr passiert. An dieser Stelle sollten Sie die Regel mit Blende f/11 brechen, um den Hintergrund mit der Blende f/2,8 oder f/4 und der passenden Brennweite unscharf zu machen. Denken Sie bei Porträts, die Sie nicht in einem Studio aufnehmen, immer daran: Weniger ist mehr.

Regel für die Hintergrundbeleuchtung:

Bei Hintergründen gibt es eine weitere einfache Regel, die Sie vor Problemen bewahrt. Wenn Sie sich für einen einfachen Hintergrund entscheiden, sollten Sie darauf achten, dass dieser nicht heller als die Person ist. Je dunkler, umso besser, denn ein dunkles Objekt vor einem hellen Hintergrund funktioniert nur sehr selten.

Auszug aus dem Buch „Scott Kelbys Foto-Rezepte„.

Teile mit deinen Freunden:
Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ähnliche Artikel
Kategorien