Landschaftsfotografie (2) – Die wichtigen Kameraeinstellungen

07. März 2013
von Gerhard Rossbach
0 Kommentare

Die meisten Kameras bringen eine Menge Einstellmöglichkeiten mit, die Ihnen in der Landschaftsfotografie sehr nützlich sein können. Die für dieses Genre wichtigsten stellen wir Ihnen hier vor…

Gerade bei Landschaftsbildern sind es – neben dem eigentlichen Motiv – vor allem das Licht, die Farben und die technische Qualität, die den Unterschied zwischen einem über- und einem durchschnittlichen Ergebnis machen. Und genau an diesen Punkten sollten Sie Ihre Kamera richtig einstellen.
Um die maximale Bildinformation zu sichern, fotografieren Sie lieber im RAW-Format, so haben Sie alles in der Nachbearbeitung vollständig unter Kontrolle. Sofern Sie jedoch lieber im JPG-Format fotografieren, stellen Sie die größte Bildgröße und die kleinste Komprimierung ein. Außerdem müssen Sie dann besonders stark auf die Farbeinstellungen Acht geben. Mit einem manuellen Weißabgleich erhalten Sie zwar realistische Farben, aber oft sind es eben die nicht realistischen, unwirklichen Farben, die dem Bild das besondere Etwas verleihen. Experimentieren Sie dafür mit dem Weißabgleich oder mit den verschiedenen Farbeinstellungen – von den lebendigen Farben über die Sonnenuntergangs- bis hin zur Schwarzweißeinstellung. Gleiches gilt für die Bildbearbeitungsprogramme, wenn Ihre Kamera darüber verfügt.

GB2781-87
Das Histogramm hilft Ihnen, den Kontrastumfang des Motivs zu kontrollieren. Wenn dieser vollständig vom Sensor erfasst wird, erhalten Sie sowohl in den Höhen als auch den Tiefen noch alle Details im Bild. Ist der Motivkontrast jedoch höher, macht eine Bracketing-Funktion Ihnen mehrere Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen, die Sie dann zu einem HDR-Bild mit einem deutlich größeren Kontrastumfang zusammenrechnen können, wenn Ihre Kamera nicht direkt über eine HDR-Funktion verfügt.
Mit einer digitalen Wasserwaage oder einblendbaren Gitterlinien wird es einfacher, den Horizont gerade zu halten. Und eine Panoramafunktion ermöglicht überbreite Fotos – ein Format, das perfekt zu Landschaftsaufnahmen passt.

Weitere Beiträge zum Thema:

Landschaftsfotografie 1: Die richtige Ausrüstung
Landschaftsfotografie 3: Motivideen
Landschaftsfotografie 4: Das Shooting

Teile mit deinen Freunden:
Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ähnliche Artikel
Neuesten Beiträge
Kategorien