Fotoespresso 1/2013

04. März 2013
von fotoespresso
7 Kommentare
fotoespresso-1-2013

Inhalt

  • Was man als Fotograf tun sollte, oft aber vergisst
  • Fotografen-Tango, zweiter Teil
  • Die kleine Nikon Coolpix P7700 auf großer Fahrt
  • Mobiler Saftladen
  • Smartphone-Bilder auf Leinwand und Papier – ein neuer Trend
  • Gummidruck – der Dichromatprozess
  • Der Photoshop-Protokoll-Pinsel
  • Kleine Tricks: Photoshop-Voreinstellungen löschen
  • Snapseed auf Smartphones, PCs und Macs

Zum Download

Wie immer freuen wir uns natürlich über Anregungen und Anmerkungen. Hinterlassen Sie uns also gerne einen Kommentar.

Teile mit deinen Freunden:
7 Kommentare:
  1. Ich gehöre ja zu den Stammlesern, deshalb hier mal ein allgemeines Dankeschön und Lob für die super Arbeit zum Nulltarif!
    Aktuell: Sehr gute Hilfen für Photoshop-Nutzer, gerade wir „alten Hasen“ mit den eingespielten Abläufen profitieren von gut gemachten Erklärungen der Neuerungen!
    Macht weiter so!!!

  2. Liebe Fotoespresso Schaffende
    Also für mich ist eure Seite und das Fotoespresso zu einem unabdingbaren Begleiter geworden.
    Eure Tipps sind absolut top und so fein und hilfreich.
    Also ich bin hin und weg.
    Danke für diese grosse Klasse Arbeit und bitte … weiter so.
    Eine sehr dankbare Amateur-Beginnerin
    Seit Juni 2012 mit DSLR Canon unterwegs…
    und ihr helft mir dabei wirklich sehr !!!

    Liebe Frühlingsgrüsse
    Moni

  3. Ich kenne Foto Espresso schon länger und habe es als wirklich sinnvolles Online-Medium schätzen gelernt, denn es enthält ausführliche Beiträge und Erfahrungsberichte, mit denen man wirklich etwas anfangen kann!
    Ich freue mich schon auf die nächste Ausgabe!

  4. Was im Himmels Willen ist denn jetzt wieder eine „E-Zine“?
    Früher haben wir uns über die Abkürzungs-Wut der DDR lustig gemacht, und heute kann man keine Foto-Zeitschrift mehr lesen ohne ein Handbuch für die vielen und ständig neu erfundenen Kürzel. Kann denn niemand mehr ein vernünftiges Deutsch sprechen oder schreiben?
    Mit freundlichen Grüßen (statt „MfG“)
    Peter Baum.

  5. Zu Seite 18: M. E. sollte der Wandler mindestens 300W liefern. Wie die Autorin richtig festgestellt hat, passt die 100/150W Version ohnehin nicht in den Getränkedosenhalter. Hatte zunächst auch nur die 100/150W-Version. Diese ist mir aber beim Betrieb des Notebooks abgeraucht. Mit der stärkeren Version hab eich keine Probleme mehr. Außrdem kann ich mit Mehrfachsteckdosenkabel dann Kamerakkus, Blitzakkus gleichzeitig aufladen.(sinnvollerweise während der Fahrt).

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ähnliche Artikel
Neuesten Beiträge
Kategorien